Vierbeiner und Freunde Vierbeiner und Freunde

Zurück   Vierbeiner und Freunde > Rund um den Hund > Hundesport

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.05.2012, 11:03   #41
yurisha
Agitante
 
Benutzerbild von yurisha
 
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Schweiz
Beiträge: 16.727
Abgegebene Danke: 32.022
Erhielt 30.598 Danke für 8.194 Beiträge
Standard

aber ein interessantes!
__________________
bettina mit yuri, isha, djambo, quinn, amy, samtpfote shani und sternchen noma und chulo

yurisha ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu yurisha für den nützlichen Beitrag:
Nelle (05.05.2012), StarskySmilla (05.05.2012)
Alt 05.05.2012, 23:50   #42
Nelle
Dreifachmutti
 
Benutzerbild von Nelle
 
Registriert seit: 21.04.2008
Ort: 38173
Beiträge: 3.187
Abgegebene Danke: 30.424
Erhielt 8.343 Danke für 2.416 Beiträge
Standard

Es gibt bei uns so einige Regeln, die befolgt werden müssen, im Gegenzug gibt es von mir so einigermaßen pünklich, Futter.
Den Tagesablauf bestimme ich, ja und es gibt Tage, da stresse ich meine Lieben.
Was soll es......, wenn sie nicht so wollen, wie ich, kommen sie in den Keller Ne, so ganz im Ernst, früher habe ich mehr Rücksicht auf meine Viecher genommen, jetzt sind sie immer dabei und ich habe das Gefühl, es geht ihnen nicht schlecht. Hundesport hat uns immer Spass gemacht, ich stand früher, mind. 2x i.d. Wo. auf dem Hundeplatz, bei Wind und Wetter.
Jetzt ist es so, dass meine Hunde zwar nicht korrekt vorsitzen, abliegen und Fuß laufen können, doch immerhin, sie können es, wenn ich es will.
"Der Hund kann immer nur so gut sein, wie sein Halter".- Na und, wenn etwas nicht so gut klappt, habe ich wohl etwas falsch gemacht....
Jeder macht da so seine eigenen Erfahrungen und jede Familie hat andere
Ansprüche in seinem Leben.
Ich denke, es gibt da kein FALSCH, oder RICHTIG.
Mir ist am Wichtigsten, dass wir so einigermaßen zufrieden sind
__________________

Hunde sind nicht unser ganzen Leben,
aber sie machen unser Leben ganz!

Das Glück meines Herzens liegt in den Augen meiner Hunde....
Nelle ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu Nelle für den nützlichen Beitrag:
Bea (06.05.2012), Finja (07.05.2012), Ickie (07.05.2012), Maika (06.05.2012), paulchen (06.05.2012)
Alt 06.05.2012, 20:47   #43
Finja
Toblerönchen
 
Benutzerbild von Finja
 
Registriert seit: 03.09.2007
Beiträge: 14.978
Abgegebene Danke: 21.006
Erhielt 41.612 Danke für 9.378 Beiträge
Standard

Ich kann etwas über das Thema, kann man einen Hund überbelasten, beisteuern. Unser Zeus wurde von einem "Kollegen" von uns angeschafft und seit Welpe wurde er auf den Hundeplatz gezerrt und es wurde BH und Schutzhund mit ihm gemacht bis ins Exzessive....in der Freitzeit wurde gejoggt mit Hund, Rad gefahren mit Hund, auf den Spaziergängen wurde geübt mit Hund und und und...als wir den Buben übernahmen damit er nicht ins TH muss bekamen wir einen völlig überdrehten, triebigen Hund der beim Anblick eines Kickbikes oder eines Kongs völlig durchdrehte....hielt man den Arm hoch wie beim Schutzhundtraining hatte man einen Dobi am Unterarm hängen und es kostete uns sehr viel Zeit und Geduld dem Buben beizubringen, dass er einfach auch mal Hund sein darf. Hol ich Heute das Kickbike raus zittert er immer noch am ganzen Körper aber er kann nun damit umgehen und wir haben viel Spass wenn wir mal ne Runde drehen.

Unsere Hunde beschäftigen sich sehr viel miteinander, es wird gespielt, gekämpft, gekuschelt und geschmust...mieteinander und mit uns...wir versuchen allen aber auch einzeln gerecht zu werden....hab ich aber mal einen Tag nicht soviel Zeit dafür hab ich auch kein schlechtes Gewissen wenn die Runde kürzer ausfällt und der Garten herhalten muss um die Hunde austoben zu lassen.
__________________
Es geht aufwärts...go on Trinity!!!



Finja ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu Finja für den nützlichen Beitrag:
Bea (10.05.2012), Biggee (06.05.2012), geronimo (07.05.2012), Nelle (07.05.2012), StarskySmilla (06.05.2012)
Alt 06.05.2012, 21:33   #44
yurisha
Agitante
 
Benutzerbild von yurisha
 
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Schweiz
Beiträge: 16.727
Abgegebene Danke: 32.022
Erhielt 30.598 Danke für 8.194 Beiträge
Standard

da sagst du was wichtiges, nicole. ich finde auch, dass hunde, die in der gruppe leben, schon nur dadurch eine gute grundauslastung haben. keiner dreht durch, wenn ich mal nicht spazieren gehe, selbst, wenn es an einem tag ist, wo sie mehrere stunden alleine bleiben müssen (so wie heute). ich bin überzeugt, dass die ständige kommunikation zwischen den einzelnen hunden sie mindestens so auslastet wie eine stunde training...wäre mal interessant, eine wissenschaftliche untersuchung dazu zu machen!
__________________
bettina mit yuri, isha, djambo, quinn, amy, samtpfote shani und sternchen noma und chulo

yurisha ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 9 Benutzer sagen Danke zu yurisha für den nützlichen Beitrag:
Bea (10.05.2012), Biggee (06.05.2012), Finja (07.05.2012), geronimo (07.05.2012), Nelle (07.05.2012), Prada (06.05.2012), SPIRI (06.05.2012), StarskySmilla (06.05.2012)
Alt 01.08.2012, 00:32   #45
Cabal
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Als Rocky starb, musste ich sehr aufpassen, dass ich Nera nicht überfordere. Ich war so sehr an zwei Hunde gewöhnt, dass es für mich sehr schwierig war, mal nichts mit dem Hund zu machen. Ich glaube, ich wollte mich auch mit der Aktivität von Rockys Tod ablenken.

Jetzt habe ich wieder zwei Hunde (beide sind 10 Jahre alt), mit denen ich je einmal pro Woche in der Hundeschule bin. Bei Nera ist die Hundeschule aber nicht, weil sie noch was lernen muss, sondern weil sie sehr grossen Spass hat, dort beschäftigt zu werden. Paddy hingegen musste anfangs viel lernen, da er 8 Jahre machen konnte, was er wollte. Es war auch nicht einfach, herauszufinden, woran er Spass hat (was Nera gefällt, findet er langweilig). Ich halte nichts davon, dem Hund etwas aufzuzwingen, was ihm keine Freude macht.

Bei den Spaziergängen ist es so, dass Nera ab und zu meine Mütze, die ich fallengelassen habe, suchen und holen darf. Das liebt sie. Mehr wird mit ihr unterwegs nicht gemacht. Bei Paddy ist der Rückruf noch ein grosses Thema und wird auch immer wieder geübt und auch, dass er nicht einfach baden geht, wenn er will. Er würde in jeden Dreckstümpel gehen, daher achte ich darauf, dass er nur ins Wasser geht, wenn ich ihm das ok gebe. Seit einem Jahr klappt das auch, aber auch nur, wenn ich aufmerksam bin. Gerade im Sommer gehe ich mit Paddy an Orte, wo er baden kann, da ihm das so Spass macht.

Ich besuche auch gerne Kurse und Seminare, kommt aber eher selten vor. An den Wochenenden sind wir ab und zu an Hundeplauschanlässen, an denen meine Hunde echt Spass haben. Gibt dort auch immer mal wieder Sachen, die Paddy blöd findet, ich aber trotzdem versuche, ihn dazu zu motivieren. Es geht bei diesen Anlässen ja nur um den Spass, was leider nicht allen Teilnehmern klar ist.

Cabal
  Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu für den nützlichen Beitrag:
Ickie (01.08.2012), Nelle (01.08.2012), Prada (01.08.2012), Rusty (01.08.2012), yurisha (01.08.2012)
Alt 01.08.2012, 18:34   #46
Rusty
Morgenmuffel
 
Benutzerbild von Rusty
 
Registriert seit: 15.04.2009
Ort: Schweiz
Beiträge: 2.030
Abgegebene Danke: 9.543
Erhielt 7.744 Danke für 1.479 Beiträge
Standard

ich mach mit dem allerbesten Gewissen unterwegs mal Gehorsamsübungen und ein bisschen Gehirnakrobatik mit Aaron, denn ich will ja, dass er draussen gut auf mich hört und er braucht das auch, dass man ihn zwischendurch mal ein bisschen fordert, ansonsten hängt er eher mal ab und latscht einfach vor sich hin und achtet weniger auf mich. Aber wir machen ansonsten keinen Hundesport mehr und gehen auf keinen Platz. Er hat keine fixen Trainingstage mehr, gar nix. Sondern wir machen einfach wie's grad kommt und stimmt.

Eine der schlimmsten Aussagen die ich je hörte (jemand der auch 0 Hundesport macht) war erst *Deine Hunde sind Arme, die müssen immer gehorchen* . Ich hab nix gesagt, nur gedacht *MEINE hat unterwegs frei, da darf sie machen was sie will, gehorchen muss sie einfach zu Hause* Ich hab's wieder geschafft nix zu sagen (echt, ne Leistung ) Wir spazieren also gemütlich vor uns hin, laufen auf eine Strasse zu. *Oh, warte, ich muss Meine anleinen* ich einfach locker "Aaron, down" und bin in einer Seelenruhe zu meinem Hund hin, hab ihn gelobt bei mir behalten (ohne Leine) und bin gesittet über die Strasse, wo er dann wieder sein Freizeichen bekam. Und ich meinte nur trocken "hat halt auch Vorteile wenn sie gehorchen, wer besser hört hat mehr Freiheiten"

Zu sagen ist noch, dass die Hündin durchaus Passanten bellend entgegen rennt und auch mal an wem hochspringt. Sie lässt sich allgemein schlecht abrufen, weder wenn sie zu fremden Hunden hinwill noch wenn sie am Mausen ist. Und ich finds immer wieder lustig, wie sich ihre Besitzerin dann ärgert Aber ich sag nix, ich hab's aufgegeben, denn angeblich kann man diese Rasse und diesen Hund eh sehr schlecht erziehen. Und schimpfende Passanten, das sind A...löcher, wenn die so Angst vor Hunden haben dann sollen die wo anders laufen gehen DA hab ich dann mein Maul nicht mehr gehalten, weil da hörts für mich dann einfach auf mit meiner Toleranz.
Rusty ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 7 Benutzer sagen Danke zu Rusty für den nützlichen Beitrag:
Biggee (01.08.2012), Ickie (02.08.2012), Prada (01.08.2012), StarskySmilla (01.08.2012), yurisha (01.08.2012)
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS